„Gleiches Recht soll bei euch für den Fremden wie für den Einheimischen gelten; denn ich bin der Herr, euer Gott.“ (3. Mose 24,22)

 

Migrant/innen haben in Österreich in vielen Bereichen nicht die gleichen Möglichkeiten wie Inländer. Vielfach sind Kirchen und Freikirchen damit konfrontiert, dass sich diese Menschen hilfesuchend an sie wenden. Aufgrund fehlender Strukturen und Erfahrungen können diese jedoch oft nicht so unterstützen, wie es notwendig wäre.

 

Die Arbeitsgruppe Interkulturell (AGIK) sieht ihre Aufgabe im gezielten Erfahrungsaustausch und der Vermittlung von Hilfsangeboten, um aus dem Ausland zuziehende Menschen besser zu integrieren. 

Die Team-Mitglieder tauschen regelmäßig Informationen über ihre Arbeit mit Flüchtlingen aus. Zentrale Aufgabe ist auch die Organisation und Durchführung des „Forums für Flüchtlingsarbeit, Migration und Integration“, einer Veranstaltung, die für die Herausforderungen von Migration sensibilisieren und Begegnungen zwischen Betroffenen und engagierten Personen ermöglichen soll.

Ein weiteres Anliegen von AGIK ist es, die rechtlichen Rahmenbedingungen für Migrant/Innen durch den Dialog mit einschlägigen Organisationen und zuständigen Personen in der Politik zu verbessern (z.B.: Schaffung von Rechtssicherheit für das Austragen von Printmedien durch Asylwerber).